Montag, 15. Mai 2017

Hey, wir lassen eine Jury über die Preisträger abstimmen; zumindest solange es uns in den Kram passt.

Bevor es sich versendet, möchte ich noch über die Goldene Kamera 2017 schreiben.

Dort wurde ja bekanntlich Ryan Gosling in der Kategorie Bester Film International ausgezeichnet – nachdem Joko und Klaas dem Veranstalter vorgetäuscht hatten, Gosling würde zur Verleihung kommen sofern er einen Preis bekommt. So stellen es zumindest Joko und Klaas in dem Making of dar (Teil 1: http://www.prosieben.de/tv/circus-halligalli/videos/94-goslinggate-teil-1-fake-ryan-gosling-prank-goldene-kamera-2017-clip und Teil 2: http://www.prosieben.de/tv/circus-halligalli/videos/94-goslinggate-teil-2-fake-ryan-gosling-prank-goldene-kamera-2017-clip). Der Veranstalter bestätigte quasi die Auszeichnung aufgrund von „auf der Show sein“ gegenüber der Welt: „Deshalb entschied sich die Redaktion der Goldenen Kamera den Film ,La La Land’ auszuzeichnen und den Preis stellvertretend für das gesamte Film-Team Ryan Gosling zu übergeben.“

Was mich an dieser stutzig machte, war der Widerspruch zur Website der Goldenen Kamera, wo es heißt, eine Jury (und nicht die Redaktion) wähle Preisträger aus: „Wer sich am Ende in geheimer Wahl durchsetzen konnte, erfahren auch die Jurymitglieder erst am Samstag, 4. März 2017, im Rahmen der ZDF Live-Übertragung der Gala.“ (http://www.goldenekamera.de/preisverleihung/article208983463/Unsere-Jury-Auf-der-Suche-nach-den-Besten.html?ref=sec)

Ich habe die Goldene Kamera und verschiedene Jury-Mitglieder (über ihre Agenturen) angeschrieben, welche Rolle die Jury tatsächlich hat und wie die Wahl denn so ablaufe. Ich habe entweder keine Reaktion erhalten (z.B. von der Goldenen Kamera und den meisten Jury-Mitgliedern) oder Antworten, dass die Klienten momentan furchtbar beschäftigt seien (Wotan Wilke Möhring und Friedemann Fromm).

Für mich ergab das alles den Eindruck, dass der größere „Skandal“ an der Verleihung eine Feigenblatt-Jury ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen