Mittwoch, 6. Dezember 2017

Der Flixbus und die Brücke

Am 04.12. ist ein, abgesehen vom Fahrer, leerer Flixbus mit einer Brücke kollidiert, die niedriger war (ca. 3,4m) als der Bus (ca. 4m). [http://www.sueddeutsche.de/panorama/berlin-bruecke-zu-niedrig-dach-von-flixbus-abgetrennt-1.3778559]

Irgendwas muss schief gegangen sein, sonst wäre das nicht passiert. Als regelmäßiger Flixbus-Kunde interessiert mich natürlich was schieflief, was der Stand der Technik ist und was in Zukunft zur Vermeidung solcher Unfälle unternommen wird.

Mit diesen Fragen habe ich mich an die Presse-Abteilung von Flixbus gewandt. Zur ersten Frage erhielt ich die Antwort, dass sich Flixbus nicht an Mutmaßungen beteiligt, was nachvollziehbar ist. Ich hoffe, dass Flixbus die Informationen dann transparent zu gegebener Zeit von sich aus veröffentlicht. Ob die Fahrer konkret vor jeder Fahrt gebrieft werden oder Unterlagen zu den Fahrzeugabmessungen sichten müssen weiß ich nicht, in der Antwort heißt es jedoch, dass in Schulungen und Weiterbildungen auch Informationen über die Abmessungen der eingesetzten Busse weitergegeben werden. Bei den unterschiedlichen Bustypen [https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:FlixBus_buses_(green_livery)] erscheint es möglich, dass hier menschliche Fehler passieren. Ein System zur Höhenmessung (ähnlich einem Abstandsmesser) gibt es laut Flixbus derzeit nicht. Ob Flixbus den Einbau solcher Systeme oder eine Schildererkennung plant, war aus der Antwort nicht eindeutig zu erkennen. Schlecht wäre es sicher nicht.